Suchmaschinenoptimierung und Bilder – Wie Sie sich Googles Vorliebe für Bilder zu Nutze machen können

Ihr Leitfaden zur Bilderoptimierung

Suchmaschinenoptimierung geht nicht nur mit Texten. Wir erklären Ihnen, dass Bilder durchaus einen Einfluss auf die Reichweite Ihrer Webseite haben. Und mit welchen Tipps Sie Ihre Fotos bearbeiten können, um nicht nur Google sondern auch Ihre Leser:innen glücklich zu machen.

Bevor wir auf die Relevanz von Bildern für SEO eingehen, möchten wir die Bedeutung von Fotos im Internet hervorheben. Jeder noch so gut geschriebene Text auf einer Webseite oder auf einem Blog wirkt langweilig und uninteressant, wenn er ohne Fotos dargestellt wird. Ein Bild zieht alle Blicke auf sich und weckt Emotionen. Innerhalb von Sekunden wird den Leser:innen vermittelt, worum es geht. Bilder sind also elementar, um Textpassagen aufzulockern und den Inhalte zu unterstreichen.

Schenken Sie Ihren Webseitenbildern mehr Beachtung

Ist Ihnen schon aufgefallen, dass Ihnen Google bei Suchanfrage Bilder mitunter als erstes in den Ergebnis angezeigt? Ganz unabhängig davon, ob Sie Bilder sehen wollten oder nicht. Als Beispiel haben wir nach „Tisch rund Eiche“ gesucht. Die Fotos, die zu dem Suchkriterium passen, werden uns direkt nach den bezahlten Anzeigen dargestellt. Die organischen, unbezahlten oder auch natürlichen Treffern folgen erst noch.

Suchbegriff Eiche Tisch rund

Googles Reihnfolge ist demnach klar: Erst bezahlte Inhalte, dann Fotos und schlussendlich die unbezahlten Inhalte, die Sie mit SEO-Maßnahmen beeinflussen können. Was bedeutet das jetzt für Sie? Bilder sind ernorm wichtig für Google. Insofern sollten Bilder auch für Sie relevant sein. Schließlich möchten Sie, dass Ihre Webseite von Google gefunden wird. Sie möchten sichtbar sein und Reichweite generieren.

Wichtig zu wissen ist dabei: Google kann keine Bilder auslesen, das heißt, Google weiß von sich aus gar nicht, was eigentlich auf den Bildern zu sehen ist. Daher müssen Bilder mit  entsprechenden Schlagworten versehen werden. Was Sie dabei beachten sollten, erfahren Sie im nächsten Absatz.

Bilder für die Suchmaschine optimieren

Um Ihr Bild für die Suchmaschine zu optimieren, müssen Sie einen alternativen Text eingeben, der das Foto beschreibt. Alternativ wird häufit mit ALT abgekürzt. Wozu der ALT-Text gut ist? Zum einen kann es passieren, dass ein Bild aus technischen Gründen mal nicht angezeigt werden kann. In solchen Fällen hilft die Beschreibung den Leser:innen weiter. Zum anderen ist dieser alternative Text ausschlaggebend für Suchmaschinen.

Wenn Sie Ihr Bild in Ihr Content Management System (CMS) hochladen, haben Sie die folgenden Textfelder zur Übersicht. Gerne erklären wir, wofür die einzelnen Abschnitte geeignet sind.

Alt Text Foto Suchmaschine
  • Alternativer Text: Dient das Bild als Unterstützung für einem Textabschnitt? Dann beschreiben Sie den Inhalt des Fotos. Was ist darauf zu sehen? Was ist die Aussage? Möchten Sie das Foto verlinken, damit Nutzer:innen bei einem Klick weitergeführt werden, sollten Sie in den alternativen Text schreiben, wohin der Link führt.
  • Titel: Der Titel wird automatisch beim Hochladen des Bildes vergeben. Nehmen Sie sich trotzdem kurz die Zeit, ihn in einen beschreibenden Titel zu ändern. Wer oder was ist auf dem Bild zu sehen?
  • Beschriftung: Die Bildbeschriftung wird unter dem Bild angezeigt und ist deshalb als Untertitel zu verstehen. In manchen Themes (Benutzeroberflächen einer Webseite) haben Bildbeschriftungen jedoch keine Relevanz und werden nicht angezeigt.
  • Beschreibung: Hier können Sie nochmal alles ausführlich zusammenfassen.

Fließband vs. Maßarbeit

In diesem Abschnitt möchten wir uns der Frage widmen, ob es für Suchmaschinen einen Unterschied macht, wenn Stockfotos verwendet werden. Bei Stockfotografie werden Fotos auf Vorrat produziert. Sie entstehen also nicht für einen speziellen Auftrag, sondern sind für die breite Masse und vielseitige Verwendung gedacht. Deshalb der Vergleich mit dem Fließband. 

Aber zurück zur eigentlich Frage. Unterscheidet Google zwischen Stockfotos und persönlichen/individuellen Bildern? Google differenziert Bilder danach:

  • Wie oft sie im Netz genutzt werden,
  • ob sie einheitlich mit eindeutigen Schlagworten versehen sind und
  • in welchem Textumfeld sie eingesetzt werden.

Das bedeutet, dass Stockfotos im besten Fall keine negativen Auswirkungen auf Ihre Reichweite oder Ihre Platzierung haben. Allerdings gibt es ein paar Punkte, die Sie aus SEO-Sicht im Auge behalten sollten.

Lieber eindeutig als vielseitig

Diese Aussage gilt nicht nur für Stockbilder, sondern auch für individuell entstandene Fotos. Google liest bei der Bilderrecherche die verschiedenen Schlagworte und Beschreibungen der Fotos. Wenn ein und dasselbe Foto auf verschiedenen Seiten mit unterschiedlichen Schlagworten verwendet wird, ist Google verwirrt. Ein Bild, das sich keinen eindeutigen Schlagwort zuordnen lässt, hat wenig Relevanz für die Suchmaschine.

Das kann bei Bildern vorkommen, deren Inhalt vielseitig interpretierbar ist. Sobald sich ein Bild in unterschiedlichen Kontexten einbinden lässt, wirkt sich das negativ auf die Platzierung aus. Deshalb empfiehlt es sich, lieber einzigartige und aussagekräftige Bilder zu wählen. Schließlich wollen Sie sich doch von Ihren Konkurrent:innen abheben oder nicht? Wie sollte das leichter gehen als über unvergleichbare Bilder?

Achten Sie auf die Größe

Als letzten Tipp wollen wir Sie noch auf die Bildgröße hinweisen. Fotos werden in der Regel mit einer hohen Auflösung aufgenommen. Diese Auflösung ist für Webseiten meist zu hoch. Achten Sie auf den Verwendungszweck – ergänzend im Textumfeld oder über die komplette Breite Ihrer Webseite. Und passen Sie Ihre Bilder entsprechend an.

SEO Bilder Größe

Bilder haben großartige Funktionen. Sie bringen Abwechslung und Emotionen in das Nutzererlebnis. Sie generieren einzigartigen Inhalt, mit dem Sie sich von Ihren Wettbewerber:innen abheben können. Und sie wirken sich positiv auf die Platzierung Ihrer Webseite aus. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Umsetzung!

Bildquelle: © Seventyfour  stock.adobe.com

Sie möchten noch mehr Onlinemarketing-Tipps erhalten ohne großen Aufwand?

Dann melden Sie sich schnell für den kostenlosen Newsletter an, damit Sie auch in Zukunft immer auf dem neuesten Stand bleiben!

Nele Flenter

Nele Flenter

Sie liebt, was sie tut. Sie ist fasziniert von der Wirkung, die Worte auf jeden einzelnen ausüben. Als leidenschaftliche Texterin kreiert sie Content, der zum Nachdenken anregt, inspiriert, Emotionen weckt und Mehrwert liefert. Insbesondere beim Verfassen von Blogartikeln geht sie gerne in die Tiefe und beschäftigt sich ausführlich mit einem Thema. Beim Texten für das Onlinemarketing-Segment achtet sie darauf, ihre Leser:innen metaphorisch an die Hand zu nehmen und auf Augenhöhe durch ihre Texte zu leiten.

Mehr zum Thema